Über uns

Guten Tag,

wir möchten Ihnen gern unsere kleine Zucht Deutscher Zwerg-Lachshühner vorstellen. Schon in meiner Kindheit waren Hühner immer von Bedeutung und ich zähmte erfolgreich unsere Legehybriden. Dann kamen Abitur und Studium und ich zog zu meinem Freund ins Ruhrgebiet nach Essen. Mein Lebensgefährte und ich sind Anfang 2010 zurück an den schönen Niederrhein ins Haus meiner Eltern gezogen. Nach 4 Jahren Großstadt-Trubel, reicht´s dann. Ich selbst bin froh wieder “auf´m Land” zu sein, für meinen Freund ist dies alles Neuland.

Meine Eltern züchten New Hampshire und Welsumer in orangehalsig. Geprägt durch die Hühner meiner Kindheit und die Tiere meiner Eltern stand schnell fest, eine kleine Hühnerschar muss her. Was ist schon ein Leben auf dem Land ohne morgens die Hühner zu füttern und Eier einzusammeln? Die Frage war nur, welche Rasse sollte es sein? Uns schwebte eine Rasse vor, die uns sowohl im Wesen, als auch äußerlich anspricht. Einige hübsche, aber unruhige und “flugbegeisterte” Rassen fielen schon einmal raus… Dann sah ich erstmals im Rassestandart des Geflügelzuchtvereins meiner Eltern Deutsche Zwerg-Lachshühner in lachsfarbig. Ich wusste gleich – das sind die richtigen. Mein Freund fand die Rasse ebenfalls sofort hübsch.

Es stellte sich heraus, dass es garnicht so leicht ist, an einen “guten Stamm” dieser Hühnerrasse zu kommen, denn so häufig sind sie dann doch wieder nicht. Glücklicherweise half uns dann eine Zuchtfreundin des Vereins weiter. Wir bekamen ebenfalls Hilfe von Herrn van Briel, der uns unsere ersten Tiere “besorgte”. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank dafür. Weitere Tiere bekamen wir in Erfurt, wieder durch die Hilfe von Vereinskameraden. Die entsprechenden Menschen werden sich nun sicher angesprochen fühlen… Seit Anfang diesen Jahres sind wir bzw. ich nun Mitglied im Sonderverein Deutscher Lachshuhn und Zwerg-Lachshuhnzüchter.

Schnell wurde klar, dass unser Platz zu Hause nicht ausreichend ist, um ernsthaft züchten zu können – und das wollten wir unbedingt nach den ersten tollen Erfahrungen mit dieser wunderschönen und lieben Rasse. So mieteten wir eine Parzelle beim Rassegeflügelzuchtverein 1924 Voerde e.V. und unsere ersten Nachzuchten (Kunstbrut) hielten Einzug in den neuen Ställen und Gehegen. Erst dachten wir auch nicht weiter über andere Brutformen nach. Zwar hatten auch früher schon Legehybridhennen meiner Eltern gegluckt, aber der Erfolg war meist mäßig. Dann jedoch wurden wir wieder überrascht. Unsere mittlerweile völlig handzahmen Hennen wollten brüten. Wir ließen sie gewähren und konnten uns bald über Nachwuchs aus Naturbrut kümmern. Sowohl unsere Hennen als auch unser braver, zahmer Stammhahn Friedrich kümmerten sich rührend um ihre Küken. Es ist schön zu beobachten, wie wohl sie sich fühlen.

Besonders froh waren wir dann, als unsere Tiere in 2011 in Münster den Meistertitel auf Deutsche Zwerg-Lachshühner in lachsfarbig errangen. Wir wussten zwar, dass wir “gute Tiere” haben, aber die Meisterschaft war dann doch eine Überraschung. Wir freuen uns sehr. Die Bewertungen können auf der Seite “Aktuelles” nachgelesen werden. Besonders froh jedoch sind wir, dass es allen Tieren auch nach der Schau noch so gut geht. Gottlob hat sich kein Tier erkältet oder ähnliches.

Sollten Sie Fragen an uns haben, freuen wir uns über Ihre Nachrichten. Photos von unseren Tieren und Anlagen folgen unter der Rubrik Photogalerie. Noch sind jedoch nur wenige Photos vorhanden, da die Seite noch im Aufbau ist. Hierfür bitten wir um Versändnis.

Wir hoffen nun, dass auch unsere Nachzuchten im nächsten Jahr gesund und munter sein werden und alle Tiere gut über den Winter kommen.

 

14 Responses to Über uns

  1. Regina Philipps says:

    Hallo!
    Viele Infos über Zwerg Lachshühner…
    wir sind “Hühnerneulinge” bzw. wollen es werden und suchen vorab einige Informationen.
    Wir möchten irgendwann Hühner im heimischen Garten. Nicht zur Zucht, oder für “Fleisch”, gerne aber für Eier und um eine naturnahe Haltung, die nicht nur die Kinder erfreuen wird.
    Wären Zwerg-Lachshühner da geeignet? Wir suchen eine “robuste”, zahme Hühnerasse und stellen uns so ca. 4 Hühner vor?
    Was würde eine Henne kosten und kann man sie das ganze Jahr über erwerben?
    Da wir noch viele Vorbereitungen treffen müssen ( Stall entrümpeln und enstsprechen umbauen, Auslauf abzäunen und und und) sind das alles erst mal nur Vorinformationen bzw. Anfragen.
    Wir würden uns über eine Rückmeldung sehr freuen und verbleiben
    mit vielen Grüßen
    Fam. Philipps

    • Lachshuhn says:

      Hallo,
      gerade wenn Sie zahme Hühner suchen, die ruhig und brav sind, sind Zwerg-Lachshühner bestens geeignet. Ebenso wären vllt. auch Zwerg-Cochins oder ähnliche Rassen möglich. Gerade Zwerg-Lachshühner werden sehr zutraulich. Meine Hennen lassen sich brav auf den Arm nehmen und selbst die Hähne sind brav und artig (was ich besonders dann wichtig finde, wenn Kinder Umgang mit den Tieren haben). Zwerg-Lachshühner haben eine für mich gute bis akzeptable Legeleistung. Die Eier sind meist 40-50g schwer und wie ich finde sehr lecker ;)
      Theoretisch können Sie übers ganze Jahr Tiere erwerben, jedoch kann es natürlich sein, dass spät im Jahr schon alle verkauft sind. Am besten wird es sein, wenn Sie vorher reservieren. Der Preis richtet sich nach dem Alter des Huhns, sowie danach, ob Sie ein Tier für die Zucht und Ausstellung oder einfach als “Hobbyhuhn” wünschen. Tiere, die alle Preise abräumen sind natürlich teuerer als solche, deren Kammzackung vielleicht nicht 100%ig symmetrisch ist. Das dürfte Hobbyhaltern wahrscheinlich egal sein, den Preisrichtern ist es das nicht… daher die Unterschiede.
      Mit ihrem vollen Gefieder sind sie auch für eine robuste Haltung geeignet. Allerdings müssen sie trotzdem die Möglichkeit haben, sich trocken und zugluftfrei zurückzuziehen. Wenn ich nicht gerade Bruteier sammele, dürfen die Hühner bei mir auch im Winter, selbst bei Schnee raus (natürlich nur wenn sie es wollen).
      Wenn Sie noch einen Hahn hinzunehmen würden, was für die Hühner sicherlich das beste wäre, dann könnten Sie sogar Glück haben und Küken bekommen. Entgegen der vorherrschenden Meinung brüten Zwerg-Lachshühner unter guten Bedingungen nämlich selbst auch gerne Eier aus. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie einfach die Eier absammeln. Einen Hahn würde ich Ihnen schon deshalb empfehlen, weil er den Hennen das Gefühl von Sicherheit gibt und Streitereien schnell schlichtet. Ideal finde ich eine Konstellation aus einem Hahn mit 3-5 Hennen. Da gibt es zumindest, nach meinen Erfahrungen, die wenigsten Probleme.
      Ich hoffe ich konnte Ihnen fürs Erste einige Fragen beantworten. Sie können sich auch gern über das Kontaktformular oder telefonisch unter 028558998307 (am besten abends) bei mir melden. Ich beantworte gern auch weitere Fragen.
      Viele liebe Grüße und schöne Ostern, Annika Pelz

  2. Carina Scheuch says:

    Hallo!

    Ich züchte seit letztem Jahr selbst Deutsche Zwerglachserl in lachsfarbig und wollte Ihnen eigentlich nur ein großes Lob für Ihre Web-site aussprechen und auch für Ihre Einstellung gegenüber diesen wunderbaren Tieren. Auch mit Ihren Verkaufs- und Versandkriterien bin ich mehr als einverstanden und halte es bei meinen Tieren ebenso.
    Unsere Kükerl bekommen auch, egal welches Geschlecht, eine Chance. Wenn ich meine Hähne nicht auf guten Plätzen unterbringen kann, verkaufe ich sie nicht zum Schlachten. Sie werden dann, so schlimm es auch ist von uns selbst gegessen.
    Immer noch besser, als die Masthuhn-Industrie zu förden.

    Nun ja, jedenfalls finde ich es großartig, dass es auch andere Lachserl-Liebhaber wie mich gibt.
    Ich habe gelesen, dass Ihnen Tiere gestohlen wurden. Das tut mir wirklich leid! Solchen Leuten wünsche ich einen Abszess unter dem großen Zehennagel – beidseitig!!!

    Hoffentlich bekommen sie die Kleinen gesund wieder!

    Alles Gute, mit freundlichen Grüßen,

    Carina Scheuch

  3. Esther Christen says:

    Guten Abend!

    Herzlichen Dank für die informativen Informationen auf ihrer Webseite. Vor allem ihre Antwort auf die oben stehende Frage ist für mich sehr hilfreich! Könnte ich Deutsche Zwerg-Lachshühner gemeinsam mit Zwerg-New Hampshire Hühner halten?
    Und können Sie mir allenfalls noch sagen, ob es bei der Haltung, Anfälligkeiten für Krankheiten etc. etwas spezielles zu beachten gilt? In einem Forum habe ich gelesen, dass die Zwerg-Deutsche Lachshühner zu Kalkbeinen neigen.
    Stellen Sie das auch fest?

    Wie viele Eier legen ihre Hühner etwa und wie viele Jahre lang?

    Tausend Dank für ihre Antwort!

    Beste Grüsse

    • Lachshuhn says:

      Hallo,
      wie bei allen befiederten oder belatschten Rassen, sollten Sie besonders auf einen trockenen Stall achten, damit die Federn an Füßen und Beinen nach einem “Regenspaziergang” oder nach dem Laufen im Schnee gut wieder trocknen und es nicht zu Erkältungen kommt. Ratsam ist es, die Tiere und den Stall rgelmäßig auf Ungeziefer zu untersuchen. Das gilt aber natürlich für alle Hühner. Sollten Ihre Tiere Kalkbeine bekommen, können Sie sie gut behandeln: Setzen Sie die Tiere für einige Minuten mit den Füßen in lauwarmes Seifenwasser und lösen Sie so Schmutz und Dreck. ggf. können Sie auch mit einer Bürste und Nagelfeile nachhelfen. Dann trocknen Sie den Tieren die Füße und Beine wieder ab und tragen Waffenöl, zB von Ballistol auf, denn dieses hat besonders gute Kriecheigenschaften, es kommt also zwischen die einzelnen Schuppen der Hühnerbeine, im Unterschied zu vielen Speiseölen. Das erstickt die Kalkmilben und den Hühnern schadet es nicht. Ballistol empfiehlt diese Vorgehensweise sogar auf der Verpackung ;)
      Ich hoffe ich konnte helfen.
      Beste Grüße, A. Pelz

  4. Julian Reichle says:

    Hallo!
    Wirklich tolle Homepage – sehr informativ.
    Ich bin Neuling in der Zwerg-Lachshuhn-Zucht und muss mich noch orientieren was die optimale Fütterung geht.
    Was füttert denn ihr, gibt es eine ideale Futtermischung oder muss man sich die zusammenstellen, gibt es was was man gar nicht oder auf jeden fall füttern soll.
    Wäre toll, wenn ich eine Antwort erhalten könnte.
    Und: ist es normal, dass die Junghähne z. T. “bunt” sind? – bzw. hat man farblich gesehen ziemlichen “ausputz”?

    • Lachshuhn says:

      Hallo,
      aktuell füttere ich Futter von Mifuma. Ich verwende grundsätzlich Pellets und kein Mehl, damit sich nichts im Bart verfängt und die Hühner zum Picken am Bart angeleitet werden könnten. Bei der Sortenauswahl orientiere ich mich an den Fütterungsempfehlungen des Herstellers. Zusätzlich unbedingt viel Grünzeug und Möhren/Öl/Zwiebel usw.
      Und ja, die Jungs sind anfangs immer noch recht “bunt”. Das vergeht spätestens nach der dritten Mauser. Auch weiße Federn im Brustgefieder sind normal und besser als wenn sie keine hätten!! Also alles ok ;)

  5. agaLamour says:

    hallo,
    Wir möchten auch mit der Hobby-Haltung von Lachshühnern anfangen!
    Allerdings haben wir noch ein paar offene Fragen.
    1. Auf der Informationsseite wurde das Thema mehrere Hähne ja schon erwähnt allerdings ist uns das etwas unklar geht es jetzt gar nicht das man zum Beispiel zwei Hähne mit mehreren Hennen hält oder geht das eigentlich schon nur das es dann zu kleineren Zankereien kommt???
    2. Was macht man wenn unter den neuen Kücken ein Hahn ist denn man leider nicht mehr braucht? Kennen sie vielleicht irgendwelche Foren in denen mann Hähne verkaufen oder verschenken kann?
    3. Wie hoch muss der Zaun mit dem man den Auslauf der Hühner umschließt ungefähr sein das es die Hühner nicht schaffen hinüberzufliegen?

    LG agaLamour

    • Lachshuhn says:

      Hallo,
      also es ist so: Meine Zuchthähne verstehen sich untereinander nicht, sie zicken sich an. Eine reine Hahnengruppe allerdings kann gut funktionieren, sie werden richtige Kumpel, solange keine Mädels dabei sind. Vater und Sohn haben sich bei mir sehr gut verstanden, es war immer klar, dass der Papa der Chef ist ;)
      Wenn man aus der Nachzucht Hähne hat, kann man sie in Kleinanzeigen inserieren und natürlich im Bekanntenkreis nachfragen oder auf fb. Trotzdem ist nicht gesagt, dass man immer ein gutes Zuhause findet. Ich verstehe nur die Frage nicht, man muss ja nicht unbedingt Nachkommen haben. Und wenn doch, muss man natürlich versuchen, ein Zuhause zu finden, sofern man sie nicht essen will oder selbst behalten kann. Der Zaun sollte mind. 1m oder vielleicht besser 1,20 hoch sein. Am besten übernetzt man das Gehege auch, damit keine Raubvögel an die Hühner kommen. Gerade im Winter kann das sonst problematisch werden.
      Ich hoffe ich konnte weiterhelfen :)
      Liebe Grüße, Annika

  6. agaLamour says:

    Danke für alle antworten!

  7. SusiStubenfliege says:

    hallo zusammen
    ganz tolle webside! wir haben uns vor einigen Wochen ein zwerglachshahn und zwei Hennen aus einem sehr kleinen privattierpark geholt(ca 40 tage alt) . nun sind wir das Highlight der Nachbarschaft. die kleinen machen richtig spass. sie dürfen in unseren garten und hüpfen auch zum ausruhen auf die Gartenmöbel. wir haben die kleinen die erste zeit ein einer gitterbox im stall bei den anderen übernachten lassen, damit sie sich an einander gewöhnen können. soweit so gut. nun haben wir eine graue henne, die in regelmässigen abständen auf die kleinen los geht. wie lange brauchen die Hühner denn ,bis sie ihre Hackordnung beendet haben? und wie lange dauert es, bis unser Hugo anfängt zu krähen? wir haben am gleichen tag auch noch 2 Seidenhühner mit gekauft. die bande versteht sich sehr gut, obwohl bei den Seidenhühnern auch ein Hahn, namens hähnchen, dabei ist. nun möchten wir uns noch zum krönenden abschluss noch einen brahmahahn mit 2 Hennen holen. wie kompatibel ist das mit den lachshuhnern? unsere grossen Hühner dürfen auf der wiese uns haus herum laufen, den ganzen tag. sie kommen von ganz alleine wieder ins gehege/stall. immer zur gleichen zeit. wir hoffen das das auch die lachshühner machen.lieben gruss

    • Lachshuhn says:

      Hallo, schade, dass Ihre grauer Henne die Kleinen pickt. Normalerweise ist das kein Problem, wenn sie sie nur wegpickt, und dann nicht verfolgt. Sie müssen sehen, wie aggressiv sie tatsächlich wird. Allerdings verstehe ich noch nicht genau, wie Sie das mit den Hähnen regeln wollen. Verstehe ich Sie richtig, dass Sie schon jetzt 2Hähne haben, und noch einen Dritten kaufen wollen? Ich würde Ihnen davon abraten. Sofern Sie keine Möglichkeit haben, diese im Zweifelsfall zu trennen. Wenn die Tiere zusammen aufwachsen kann es gutgehen, sofern es genug Hennen gibt, aber meist gibt es dann doch Ärger…oder der Auslauf muss wirklich riesig sein, dass sie sich nicht begegnen müssen. Die Lachsis lernen das bestimmt auch mit dem in den Stall gehen. Sonst helfen Mehlwürmer

      • SusiStubenfliege says:

        hallo frau pelz!
        erstmal Dankeschön für die rückantwort! also, das hacken hat sich jetzt gelegt. nur noch ab und zu mal ganz kurz. also so, wie die kleinen es auch untereinander machen. bin erleichtert. manches braucht halt wohl seine zeit. der brahmahahn und seine beiden Mädels sind jetzt auch da. seid ca 2 Wochen. ich war ja auch erst skeptisch ,aber es läuft erstaunlich gut! die kleinen verstehen sich richtig gut, mit denen. auch die Hähne! es wird sogar miteinander gekuschelt. ich behalte die bande aber immer im auge, um zu sehen/hören, ob das auch ein Dauerzustand ist. wenn nicht, müssen wir sie halt trennen. es soll ihnen ja gut gehen, bei uns! ich denke, es ist so, wie sie schreiben. wenn alle miteinander aufwachsen, könnte es gut gehen. ausserdem hat jeder Hahn sein eigenes harem. gerade heute musste ich so lachen: ich habe das gehege geharkt und stolperfallen (baumwurzeln) beseitigt. die lachsis wollten auf biegen und brechen mit helfen! überall wo ich mit den Händen zu gange war, da musste mit gebuddelt werden! und die Geräusche, die die kleinen dabei von sich gegebnen haben…..zu lustig. ich habe garnicht gewusst, das die kleinen sowas von zutraulich werden. auch ohne Bestechung! und irgend ein huhn hat ihr erstes ei gelegt. sehr winzig :-) . ich hoffe, das alles so friedlich bleiben wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>